Die andere Art gesehen zu werden…

Lenka Reichelt„Du sollst Fotografin werden, damit du meine Filme und Fotos entwickeln kannst.“ hat mein Vater gesagt, als ich 12 Jahre alt war und hat mir eine Plastikkamera in die Hand gedrückt. Danach haben sich die Küche und das Bad unserer damaligen stillen Prager Wohnung in ein Labor verwandelt.

In diesem Moment eröffnete sich für mich eine völlig neue Welt und Wahrnehmung. Ich habe angefangen, anders zu schauen und in jedem Augenblick und jeder Situation Bilder zu suchen. Böden und die zersplitterten Fassaden habe ich fotografiert, um Gesichter und phantasievolle Kompositionen darin zu finden.

Und so geht es mir bis heute. Die Einzigartigkeit jedes Momentes, jedes Gesichtes, jeder Persönlichkeit ist für mich entscheidend. Es geht darum, unscheinbare Momente wahrzunehmen und damit eine eindrückliche Geschichte mit wirkungsvollen Bildern zu schreiben.

Meine Fotografie soll leben. In jeder Persönlichkeit möchte ich den Geist und die Situation hervorheben. Nicht nur ein Lächeln des Gesichtes, sondern ein Lächeln des Herzens möchte ich bildlich festhalten. Vertrauen schaffen, um innert kürzester Zeit Hemmungen und Ängste abzubauen, in jeder Situation an den Kern zu kommen, die störenden Faktoren zu eliminieren, die Situation - nicht wie sie aussehen soll, sondern wie sie ist - zu fotografieren … und immer wieder in entscheidenden Momenten den Auslöser abzudrücken. Das ist meine Fotografie.

 

Aus- und Weiterbildungen

  • Ausbildung zur Fotografin
  • praktische Erfahrung in einem Werbe-Fotostudio und bei einem freischaffenden Fotografen
  • seit 1996 freischaffende Fotografin
  • seit 1999 eigenes Fotostudio
  • diverse Weiterbildungskurse, Teilnahme an kulturellen Projekten, laufende Durchführung von Experiment-, Labor- und Fotokursen